Mahlzeit an der Ladentür. Wenn der Martinsturm Zwölf leutet, klickt sich Franz erstmal durch die Mittagskarten von Roberts, Autentico, Zentral und Co. Bei der gründlichen Erstrecherche ist der Optiker inzwischen Weltmeister 🧐, denn wegen einiger Unverträglichkeiten kann er selten einfach drauf los schlemmen. Meistens wird’s dann eine gesunde Bowl vom Robert – die schmeckt und macht satt.

Im heutigen Nieselregen muss Franz bei seiner Essensabholung auf seine nagelneuen Sneakers aufpassen. Die hat er sich gleich nach dem Lockdown beim @Crooklyn geholt und trägt sie am liebsten Indoor, damit sie schön weiß bleiben. Mit dem passenden Schuhwerk ist der Optiker sonst natürlich auch gern draußen unterwegs. Radelausflüge mit der Familie stehen diesen Sommer auf dem Programm. Außerdem haben die Kids ein ferngesteuertes Auto bekommen und drehen demnächst ein paar Spritztouren mit Papa. Der ist zum Glück auch nach langen Arbeitstagen im Geschäft immer für einen Spaß zu haben. Ein klenes Meisterwerk aus dem Hause Klenck ist zum Beispiel der offizielle Optik Klenck-Rapsong, der schon vor Jahren mal von Franz‘ Kumpels aufgenommen, aber bisher nie veröffentlicht wurde. Eine Schande! Beim nächsten Brillenkauf gibt euch Franz vielleicht mal eine kleine Kostprobe. Codewort Klenckstarr 😁

Ach ja, apropos Brille: jetzt mal Hand auf’s Herz, Franz, wie viele Modelle braucht man eigentlich so? Privat kommt der Optiker mit drei guten Sonnenbrillen aus, die er je nach Outfit wechselt. Zum Sporteln kommt natürlich auch noch eine dazu und wenn im Alter die Augen dann doch mal schlechter werden, wird selbstverständlich auch hier aufgestockt. Mit seinen zarten 35 versorgt Franz jetzt aber erstmal weiter seine Kunden mit Brillentipps. Gerne auch per Instagram-Stories oder Live-Videos. Die entstehen in der Regel kurz vor Feierabend oder zwischen Tür und Angel.

Ph. Dominik Lenz Photography